Autogenes Training

 Zeiten der Ruhe, Entspannung und inneren Einkehr sind wichtig für den notwendigen Ausgleich von Körper, Geist und Seele.Finden Sie mittels selbsthypnotischer Formeln, beruhend auf dem Prinzip des Autogenen Trainings von dem Berliner Nervenarzt Johannes H. Schultz, Wege auf körperliche Prozesse Einfluss zu nehmen.In der Grundstufe des Autogenen Trainings werden die 6 Grundübungen vermittelt.

 

 

  • 1. Die Schwereübung (“Meine Arme oder Beine sind ganz schwer”)
  • 2. Die Wärmeübung (“Meine Arme oder Beine sind ganz warm”)
  • 3. Die Atemübung (“Meine Atmung ist ruhig und regelmäßig”)
  • 4. Die Herzübung (“Mein Herz ruhig und regelmäßig”)
  • 5. Die Sonnengeflechtsübung = Konzentration auf den Solarplexus (“Das Sonnengeflecht ist strömend warm”)
  • 6. Die Stirnkühlübung (“Meine Stirn ist angenehm kühl”)

Gemeinsam in einer Gruppe von höchstens 6 Teilnehmern werden die Übungen, die systematisch den ganzen Körper entspannen und damit zur Streßbewältigung, Spannungsausgleich und Leistungssteigerung führen, erarbeitet und trainiert. Gedacht ist diese Stufe des Autogenen Trainings für alle, die allgemein unter Stress, Anspannung und Nervosität leiden, aber natürlich auch besonders für Menschen, die bereits stressbedingte Krankheiten haben, wie z.B. Rückenverspannungen, spannungsbedingte Kopfschmerzen, Schlafstörungen, etc., sowie zur Unterstützung von Therapiemaßnahmen .Durch das Autogene Training wird den Teilnehmern ein Mittel zur Selbsthilfe an die Hand gegeben, das wirkungsvoll Konzentration, Gelassenheit, Leistungssteigerung und innere Ruhe fördert.